font-awesome-load
material-design-icons-load

Sterl, Robert: Konzert-Studie II (Der Dirigent Sergei Alexandrowitsch Kussewitzky). Bezeichnet und datiert: 23.5.1912 Nishnij N. (r. u.). Schwarze Kreide auf Papier

Foto: Thonig, Manfred, 1968.02
Aufn.-Nr.: df_hauptkatalog_0169431
Reproduktionsnegativ (schwarzweiß)
Eigentümer: SLUB / Deutsche Fotothek

 

Datensatz 90083719

Thonig, Manfred

Künstler-Datensatz 90056825


Time and place: * 1940
Tätig um 1960-1971 in Dresden

Fotograf

Nachweisland: Deutschland

Keywords: Fotografie- photography


Persons and corporations:

Zusatzinformation: Angestellter Fotograf Deutsche Fotothek ca. 1960 bis 1971, danach Ausreise in die BRD; Aufnahmen in DF ab etwa 1960 bis 1971; Mitautor im Bildband Malediven / H. Voigtmann ; M. Thonig ; H. D. Ritter, 1987


Urheber Metadaten: Deutsche Fotothek (Delang, Kerstin)


Datierung: 1912.05.23

Persons and corporations:

Urheber: Sterl, Robert

Darstellung: Kussewitzky, Sergei Alexandrowitsch, Lebensdaten: 1867-1932; Dirigent

Keywords / Classification:

Zeichenkunst, Zeichnung, Studie, Orchester, Musizierender, Dirigent, Konzert, Studie, Portrait, Bildnis, Männerportrait, Männerbildnis, Frack, Zuhörer, Musikikonographie

Material / Technique / Dimensions:

Material: Kreide & Papier

Permalink:

http://www.deutschefotothek.de/documents/obj/90083719


Author of the metadata: Deutsche Fotothek

Comments:

Do you know more than we do? Have you discovered an error? We would be happy to include your information about this photo in our database.

Please log in or register to add a comment.

 
IIIF Links
Copyright / License
Bildnachweis: SLUB / Deutsche Fotothek / Thonig, Manfred

Creative Commons Lizenzvertrag
This work is out of copyright (Public Domain Mark).

Digital copies in higher resolution or prints can be purchased from the Deutsche Fotothek via the Shopping Cart.
Index card


Show
historic Index card in new browser window
Förderung
Die Digitalisierung wurde finanziert aus Mitteln des Landesdigitalisierungsprogramms für Wissenschaft und Kultur des Freistaates Sachsen. Das Landesdigitalisierungsprogramm wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.