font-awesome-load
material-design-icons-load
  • Date of photography:

Zweibogige Brücke

Foto: Beyer, Kurt, 1912/1913
Aufn.-Nr.: df_hauptkatalog_0507264
Negativ
Eigentümer: SLUB / Deutsche Fotothek

 

Datensatz 71639601

Beyer, Kurt

Künstler-Datensatz 90041255


Other names:

Beyer, Kurt Friedrich August


Time and place: * 1881.12.27 in Dresden
† 1952.05.09 in Dresden
Tätig in Thailand & Dresden & Türkei

Bauingenieur, Hochschullehrer, Ingenieur, Amateurfotograf, Professor

Nachweisland: Deutschland

Keywords: Architektur, Fotografie- architecture, photography

Portfolios[[a href="http://www.deutschefotothek.de/db/apsisa.dll/ete?action=queryGallery&index=bildnisse&desc=%22Beyer, Kurt&sortby=aufnahmedatum_asc" class="picBtn"]]Portraits Kurt Beyer[[/a]] | [[a href="http://www.deutschefotothek.de/db/apsisa.dll/ete?action=queryGallery&index=freitext&desc=%22Kurt Beyer - Aufenthalt in Siam%22&sortby=aufnahmenr_asc" class="picBtn"]]Siam[[/a]] | [[a href="http://www.deutschefotothek.de/db/apsisa.dll/ete?action=queryGallery&index=freitext&desc=Kurt+Beyer+Weltkrieg&sortby=aufnahmenr_asc" class="picBtn"]]1. Weltkrieg[[/a]] | [[a href="http://www.deutschefotothek.de/db/apsisa.dll/ete?action=queryGallery&index=freitext&desc=%22Kurt+Beyer&sortby=aufnahmenr_asc" class="picBtn"]]Alle Bilder anzeigen[[/a]]Bestand in der Deutschen Fotothek[[p]]Die Deutsche Fotothek übernahm aus dem Nachlass Kurt Beyers seit 2012 rund 900 Glasnegative und 80 Diapositive im Format 9 x 12 cm. Letztere wurden zum Teil nach den Negativen angefertigt. Das Gros der Aufnahmen stammt von der Hand Kurt Beyers und entstand in Siam, dem heutigen Thailand. Außerdem wurden verschiedene Konvolute an Positiven übernommen, darunter rund 140 Aufnahmen von Brückenbauten.[[/p]]Biografisches[[p]]Kurt Beyer, 1881 in Dresden geboren, war ein deutscher Bauingenieur und Hochschullehrer. Er absolvierte sein mit Auszeichnung abgeschlossenes Studium in den Jahren 1901-1905 an der Technischen Hochschule Dresden, heute Technische Universität Dresden. 1906-1908 hatte er eine Assistentenstelle an seiner Hochschule am Lehrstuhl für Statik der Baukonstruktionen inne. Lehrstuhlinhaber war sein Lehrer Georg Christoph Mehrtens (1843-1917), bei dem er 1907 seine Dissertation verteidigte. Nach dem Ende seiner Assistentenzeit Ende Juni 1908, nahm er auf Empfehlung von Geheimrat Georg Lukas, der die Professur für Eisenbahn-, Straßen- und Tunnelbau an der TH Dresden inne hatte, eine Stelle an, die ihn nach Siam, in das heutige Thailand führte. Als Sektionsingenieur bei der Siamesischen Staatsbahn wirkte er ab August 1908 u.a. am Bau der Hauptwerkstätten der Eisenbahn in Mokasan mit und er leitete die Baumaßnahmen eines Abschnitts der Nordlinie der siamesischen Eisenbahn. Es handelte sich um die Strecke von Phitsanulok nach Uttaradit und Sawankhalok. Das bedeutendste Bauwerk war die Bandora-Brücke über den Mae Nam Nan, die unter der Bauleitung Beyers errichtet und im Dezember 1909 in Betrieb genommen werden konnte. Danach wechselte Beyer in die Hauptverwaltung der englischen Südlinie. Ende 1909 wurde Beyer auf Empfehlung des Generaldirektors der Südlinie mit der Bauleitung des „Phra Ram Ratchaniwet Palace“ für Rama V., König von Siam (1853-1910), in Phetchaburi beauftragt. Nach dem Entwurf des deutschen Architekten Karl Siegfried Döhring (1879-1941) wurde im Stil des Art déco eine staatliche zweigeschossige Villa errichtet. Der Rohbau entstand in nicht einmal 12 Monaten. Nach dem Tod des Auftraggebers und Königs am 23. Oktober 1910 kamen die Arbeiten gegen Ende des Jahres zum Erliegen. Der Bau wurde erst 1916 vollendet und dient heute als Museum.[[/p]] [[p]]Nachfolgend war Kurt Beyer im Ministerium des Innern von Siam als bautechnischer Berater tätig und errichtete in Südsiam auf der Malaiischen Halbinsel eine Reihe von Straßenbrücken in Stahlbetonbauweise. Sein Team bildeten die chinesischen und siamesischen Arbeiter, die bereits in Phetchaburi für ihn gearbeitet hatten. Seine Tätigkeit in Siam fand ein Ende als er an Sumpffieber erkrankte und Ende 1913 aus Südostasien zurück nach Deutschland reiste, um sich in seinem Urlaub auszukurieren. Der Ausbruch des Ersten Weltkrieges verhinderte seine Rückkehr. Als Kriegsfreiwilliger wurde er in Galizien und der Bukowina eingesetzt. Ende 1916 ging Beyer als Regierungsbaumeister des deutschen Feldeisenbahnchefs in die Türkei um für die Anatol- und Bagdadbahn Werkstätten zu bauen.[[/p]] [[p]]Am 1. Februar 1919, kurz nach seiner Rückkehr aus dem Krieg, trat er die Professur für Statik der Baukonstruktionen an der Technischen Hochschule Dresden an, die er bis zu seinem Tod innehatte. In seiner Zeit übernahm er nach und nach weitere Aufgabenfelder, die bisher durch eigene Lehrstühle vertreten worden waren, so dass seit 1946 erstmalig der gesamte Stahlbau von einem Lehrstuhl vertreten wurde, wie es auch heute noch der Fall ist. Neben seiner Tätigkeit als Hochschullehrer und Wissenschaftler, betrieb er ein 1927 gegründetes Ingenieurbüro, das sich mit der Baustatik in den Bereichen der Industrie, des Bergbaus, des Wasser- und Brückenbaus beschäftigte. Zu bekannten Projekten gehören die Flügelwegbrücke in Dresden, die Straßenbrücke über die Elbe in Meißen und das Pumpspeicherwerk Niederwartha bei Dresden. Ein Jahr nach seinem Tod 1952 ehrte ihn die Technische Hochschule, in dem sie das Universitätsgebäude an der George-Bähr-Straße, das Sitz der Bauingenieure, des geodätischen Instituts und des Observatoriums ist, den Namen: „Beyer-Bau“ gab.[[/p]] [[p]]Als Fotograf war Kurt Beyer ein Amateur. Der Bestand in der Deutschen Fotothek umfasst mehrheitlich Aufnahmen, die während des Aufenthalts in Siam entstanden sind. Beyer setzte die Fotografie in seiner Zeit in Siam vor allem ein, um seine Arbeit als Bauingenieur zu dokumentieren. Er hielt aber auch sein privates Umfeld, Land und Leute sowie die architektonischen Denkmäler des Landes im Bild fest. Neben der Dokumentation der wichtigsten Bauprojekte in allen Phasen der Entstehung, die unter seiner Leitung in Siam entstanden, wie die Bandora-Brücke, die königliche Villa in Phetchaburi oder aufwendige Neubauten von Straßenbrücken in Stahlbeton, entstanden Bilder von Kollegen und Arbeitern sowie einzelne Aufnahmen weniger bedeutender Bauprojekte. Dazu zählen auch zahlreiche Portraits Beyers auf den Baustellen und mit seinen Bauprojekten sowie von ihm und seinen Kollegen. Sein privates Umfeld, die verschiedenen von ihm bewohnten Häuser, seine Bediensteten und Haustiere wurde Portraits und Alltagsszenen wohl für die in Dresden gebliebene Familie abgelichtet, vor allem für seine Mutter, der er auch Abzüge von einigen Aufnahmen geschickt haben muss. Der erhaltene rege Briefwechsel den er mit ihr pflegte ermöglichte die Erschließung des Bildbestandes in vielen Bereichen. In geringem Umfang enthält der Bestand auch Aufnahmen aus der Zeit des 1. Weltkrieges sowie aus dem privaten Umfeld. Letztere zeigen Familienmitglieder sowie Freunde und Bekannte.[[/p]]Literatur[[p]] [[ul]] [[li]]M. Koch, G. Franz, H. Steup: Kurt Beyer – Hochschullehrer und Bauingenieur in Theorie und Praxis. In: VDI Jahrbuch der Gesellschaft für Bautechnik 1992. Teil III (Herausragende Ingenieurleistungen in der Bautechnik). Düsseldorf 1992, S. 355–393[[/li]] [[li]]Bernd Möller; Wolfgang Graf: Kurt Beyer (1881-1952). Erinnerungen an einen bedeutenden Statiker und Bauingenieur, in: Bautechnik, 79 Jg. (2002), Nr. 5, S. 335-339[[/li]] [[li]]Richard Stroetmann: In memoriam Kurt Beyer – zum 125. Geburtstag, in: Stahlbau 76 (2007), Heft 5, S. 347-353[[/li]] [[li]]Dresden und seine Architekten : Strömungen und Tendenzen 1900 - 1970, Husum 2011[[/li]] [[/ul]] [[/p]]Publikationen[[p]] [[ul]] [[li]]Kurt Beyer: Eigengewicht, günstige Grundmaße und geschichtliche Entwicklung des Auslegerträgers. Dissertation. Königlich Sächsische Technische Hochschule zu Dresden, 1908[[/li]] [[li]] Kurt Beyer: Die Statik im Eisenbetonbau, Stuttgart 1927[[/li]] [[/ul]] [[/p]]Quellen[[p]] [[ul]] [[li]]Lebenslauf von Prof. Dr. Kurt Beyer, maschinenschriftlich[[/li]] [[li]]Nachlass von Kurt Beyer im Universitätsarchiv der Technischen Universität Dresden[[/li]] [[/ul]] [[/p]]


Urheber Metadaten: Deutsche Fotothek (Delang, Kerstin & Rohrmüller, Marc)

Beyer, Kurt: Zweibogige Brücke, 1912/1913

Serie: Kurt Beyer - Aufenthalt in Siam

Beschreibung: Südthailand. Zweibogige Betonbrücke. Erster Bogen fertiggestellt, Leergerüst für den zweiten Bogen wird mit Brettern beschlagen, 1912/1913

Location:

Südthailand
Südsiam (Aufnahmezeitpunkt)

Keywords / Classification:

Siam, Thailand, Südostasien, Southeast Asia, Asien, Asia, Architektur, architecture, Brücke, bridge, Straßenbrücke, road bridge, Beton, concrete, Stahlbeton, reinforced concrete

Permalink:

http://www.deutschefotothek.de/documents/obj/71639601


Author of the metadata: SLUB, Deutsche Fotothek

Comments:

Do you know more than we do? Have you discovered an error? We would be happy to include your information about this photo in our database.

Please log in or register to add a comment.

 
Integrated Authority File (GND)
Biography and work information
IIIF Links
Copyright / License
© SLUB / Deutsche Fotothek / Beyer, Kurt
License: Free access - rights reserved.

Digital copies in higher resolution or prints can be purchased from the Deutsche Fotothek via the Shopping Cart.
Usage rights can be acquired through the Deutsche Fotothek.