font-awesome-load
material-design-icons-load

Landschaft nahe Singapur

Foto: Lübeck, Oswald, 1911/1913
Aufn.-Nr.: df_lb_0000815
Originalnegativ (Glas, 18/24 cm, schwarzweiß)
Eigentümer: SLUB / Deutsche Fotothek

Foto: Lübeck, Oswald, 1911/1913
Aufn.-Nr.: df_pos-2006-c_0000009_001
Positiv (Papier, 162 x 220 mm, schwarzweiß)
Eigentümer: SLUB / Deutsche Fotothek, loses Albumblatt, beidseitig beklebt, beschriftet

Foto: Lübeck, Oswald, 1911/1913
Aufn.-Nr.: df_pos-2006-b_0000444
Positiv (Papier, 178 x 236 mm, schwarzweiß)
Eigentümer: SLUB / Deutsche Fotothek, beschriftet

 

Datensatz 87716370

Lübeck, Oswald

Künstler-Datensatz 70079768


Time and place: * 1883.07.11 in Deutschland
† 1935.08.15

Fotograf, Bordfotograf

Keywords: Deutsche Fotothek, Fotografie- photography

Portfolios[[p]] [[a href="http://www.deutschefotothek.de/db/apsisa.dll/ete?action=queryGallery&index=fotografen&desc=%22Lübeck, Oswald%22"]]Alle Aufnahmen von Oswald Lübeck[[/a]] [[/p]]Oswald Lübeck[[p]] In der Deutschen Fotothek befindet sich seit 1984 der Nachlass des Fotografen Oswald Lübeck (1883-1935), der zwischen 1904 und 1914 als Bordfotograf der Hamburg-Amerikanischen Packetfahrt-Actien-Gesellschaft (Hapag) tätig war. [[/p]] [[p]] Der faszinierende, exotisch anmutende Bestand umfaßt etwa 6.000 Glasplattennegative, Diapositive (zum Teil coloriert), Stereoaufnahmen, Autochrome (frühe Farbfotografien) und Originalabzüge. Sie zeigen die imposanten Inneneinrichtungen der Luxusdampfer, spiegeln das Leben an Bord eines Kreuzfahrtschiffes und dokumentiern nebenbei auch Landschaften und Baudenkmäler der auf zahlreichen Weltreisen, Mittelamerika- und Nordlandfahrten der Hapag bereisten Länder. [[/p]] [[p]] Ulrike Schmidt [[/p]]Biografisches[[p]] Oswald Lübeck wurde am 11. Juli 1883 als Sohn eines Bauern in Cospa/Sachsen geboren. [[/p]] [[p]] Nach einer Lehre zum "Fotografen und Buchbinder" arbeitete er zwischen 1904 und 1914 für die Hapag als Bordfotograf auf verschiedenen Schiffen und Linien. Dabei war es seine Aufgabe, für das Unternehmen und die Passagiere zu fotografieren. [[/p]] [[p]] Die finanziellen Erfolge seiner Arbeit ermöglichten es ihm, weitere Reisen als gewerbetreibender Passagier zu unternehmen. [[/p]] [[p]] Mit Beginn des 1. Weltkrieges war die große Zeit der Hapag-Luxusliner vorbei und auch Lübeck wurde zum Garnisionsdienst in Graudenz/Westpreußen eingezogen. Seine Frau Anna Lübeck, geb. Nitsche, folgte ihm dorthin. [[/p]] [[p]] Nach 1918 siedelte sich das Ehepaar in Greifswald an, wo Lübeck ein kleines Fotogeschäft betrieb. In der Folge der Wirtschaftskrise mußte er wenige Jahre später sein Geschäft wieder aufgeben. Die Familie zog nach Thießow/Rügen um. [[/p]] [[p]] Mit Fotografien vom Rügener Strand, von Fischer- und Bauernhochzeiten sowie einem eigenen Ansichtskartenverlag konnte er seine Familie nur mühsam ernähren. [[/p]] [[p]] Oswald Lübeck starb am 15. August 1935 an den Folgen einer Malaria. [[/p]]Imperator & Co. - Hochseepassagierdampfer der Hapag[[p]] Zwischen den großen Reedereien der Welt begann um 1900 ein Wettbewerb um die größten, schnellsten und prunkvollsten Schiffe. Sie waren eine Kombination von technischer Hochleistung und äußerstem Komfort, sollten sie doch die Nationen, unter deren Flagge sie fuhren, repräsentieren. Die Hapag ließ in den Jahren vor dem Ersten Weltkrieg noch drei riesige Luxusdampfer bauen: "Imperator", "Vaterland" und "Bismarck". [[/p]] [[p]] Oswald Lübeck hat die Einrichtung der "Imperator", für die der marinebegeisterte und weltmachtorientierte Kaiser Wilhelm II. Taufpate war, sehr intensiv dokumentiert. [[/p]] [[p]] Der Vierschrauben-Dampfer (Stapellauf 1912) hatte drei Schornsteine, war 277 m lang, fast 30 m breit und 75 m hoch. Sein Rauminhalt von über 52.000 BRT entspricht der Große eines heutigen Containerschiffs. [[/p]] [[p]] Die "Imperator" konnte mehr als 3.000 Passagiere befördern und hatte 1.200 Mann Besatzung. [[/p]] [[p]] Für die Gäste der 1. Klasse, überwiegend Mitglieder des europäischen Adels und Großbürgertums sowie Großindustrielle, standen ein riesiger Ball- und Festsaal, verschiedene Salons, eine Turnhalle sowie ein Schwimmbad zur Verfügung. [[/p]] [[p]] Die auf den Überfahrten nach Amerika auf verschiedenen Decks transportierten Auswanderer kamen dagegen selten auf die Bilder des Bordfotografen Oswald Lübeck. [[/p]]Vergnügungsfahrten[[p]] Die 1847 gegründete Großreederei Hamburg-Amerikanische Packetfahrt-Actien-Gesellschaft (Hapag) bediente mit ihren Schiffen die Verbindung zwischen Hamburg und Nordamerika. [[/p]] [[p]]Durch die Initiative ihres Generaldirektors Albert Ballin (1857-1918), der als Erfinder der Kreuzfahrten mit einem umfangreichen Unterhaltungsprogramm gilt, entwickelten sich die Vergnügungsfahrten zu einem wichtigen Standbein des Unternehmens. [[/p]] [[p]]Den Passagieren wurde ein umfassender Service geboten: Telegraphen- und Gepäckträgerdienst, Schließfächer oder Geldwechsel. Daneben war auf jedem Schiff ein Büro der Abteilung Personenverkehr der Hapag eingerichtet, das Auskünfte zu Fahrkarten, Zollfragen sowie Reiseverbindungen per Schiff und Bahn erteilen konnte. [[/p]] [[p]]Ein wichtiger Bestandteil der Vergnügungsreisen war das umfangreiche und vielfältige Unterhaltungsprogramm: Gesellschaftsspiele, Feste, Abendunterhaltung mit Musik, Kartenspielen usw. Außerdem konnten die Passagiere sich in Lichtbildvorträgen in deutscher und englischer Sprache über alle Reisestationen informieren. [[/p]]Weltreisen[[p]] Für die Weltreisen der Hapag wurden unter anderem die Schiffe "Cleveland", "Pennsylvania" und "Imperator" eingesetzt. Die Reisen führten von San Francisco über Hawaii, Japan, China, Südostasien, Indien, durch das Mittelmeer nach Hamburg und dauerten ungefähr vier Monate.[[/p]] [[p]] In Japan und Indien waren längere Aufenthalte bzw. Überlandausflüge von 13 bzw. 18 Tagen eingeplant. Während der Landausflüge besichtigten die Reisenden Menschen, Landschaften, Orte und Sehenswürdigkeiten: Ihnen gehörte die Welt. [[/p]]Literatur[[p]] [[ul]] [[li]]Jens Bove, Ulrike Keppler: Bilder des Fremden. Fotografien von Oswald Lübeck, Franz Grasser und Hans Schomburgk, in: [[a target="_blank" class="external" href="http://www.slub-dresden.de/ueber-uns/publikationen/publikationen-der-deutschen-fotothek/"]]Bilder machen[[/a]]. Fotografie als Praxis. Ausstellungskatalog. Herausgegeben von Bertram Kaschek, Jürgen Müller und Wilfried Wiegand in Zusammenarbeit mit Jens Bove. Dresden: Universitätssammlungen Kunst+Technik in der ALTANAGalerie 2010, S. 69-82. [[/li]] [[/ul]] [[/p]]


Urheber Metadaten: Deutsche Fotothek (Bidok) & SLUB/ConArt - Contemporary Artists (Thieme, Hans-Ulrich), Bildrechte: Deutsche Fotothek

Lübeck, Oswald: Landschaft nahe Singapur, 1911/1913

Originaltitel: Landschaft in der Nähe von Singapore

Serie: Weltreisen

Beschreibung: Weltreise. Landschaft in der Nähe von Singapur

Location:

Singapur
Google-Maps-Lokalisierung: Land: Singapur

Keywords / Classification:

Landschaft, Architektur, Haus, Tor, Palme, Singapur, Südostasien, Asien

Permalink:

http://www.deutschefotothek.de/documents/obj/87716370


Author of the metadata: Deutsche Fotothek (Bidok)

Comments:

Do you know more than we do? Have you discovered an error? We would be happy to include your information about this photo in our database.

Please log in or register to add a comment.

 
Integrated Authority File (GND)
Biography and work information
IIIF Links
Copyright / License
© SLUB / Deutsche Fotothek / Lübeck, Oswald

Creative Commons Lizenzvertrag
This work is licensed under a Creative Commons Attribution-ShareAlike 4.0 International License.

Digital copies in higher resolution or prints can be purchased from the Deutsche Fotothek via the Shopping Cart.