font-awesome-load
material-design-icons-load
Suchprotokoll anzeigen


Prospektsammlung zum Verkehrswesen

Die heute zum Bestand der SLUB gehörende Sammlung von Prospekten aus der ehemaligen Hochschule für Verkehrswesen Dresden ist in ihrer Art einmalig. In hoher Geschlossenheit finden sich Produktprospekte zum Verkehrswesen im weitesten Sinne, die beginnend in den 60er Jahren bis 1989 - vorwiegend auf Messen - systematisch gesammelt worden sind. Vertreten sind nicht nur DDR-Erzeugnisse (20%) und Waren aus anderen RGW-Staaten (6%), sondern vor allem Produkte aus der Bundesrepublik (54%) sowie aus dem westlichen Ausland (20%).

Das Spektrum reicht vom Strassenverkehr über den Schienen- und Wasserverkehr bis hin zur Luft- und Raumfahrt. Neben dem Bauwesen umfasst die Produktpalette das Transportwesen oder die Umschlag- und Lagertechnik ebenso wie die Agrar- und Lebensmitteltechnik, die Kommunalwirtschaft und das Nachrichtenwesen.

Die Vielfältigkeit der Sammlung erschließt sich neben der direkten Suche nach Herstellern, Produkten und Sachschlagworten vor allem durch das gezielte Browsing im Katalog Technikgeschichte.

Die Sammlung bietet umfangreiches und in ihrer Vollständigkeit herausragendes Quellenmaterial für alle Wissenschaftler, die auf dem Gebiet der Geschichte des Verkehrs und der Verkehrstechnik forschen.
Aber nicht nur unter technikgeschichtlichen Aspekten stellen die beworbenen Industriegüter einen einzigartigen Fundus dar: die in rund 8.000 Datensätzen zusammengefassten 9.500 Einzelprospekte können in ihrer Gesamtheit ebenso als ein 70.000 Seiten starker, illustrierter Katalog der Formgebung industrieller Produkte betrachtet werden.

Die im Rahmen eines Projekts im Hochschul- und Wissenschaftsprogramm (HWP) der Bund-Länder-Kommission für Bildungsplanung und Forschungsförderung digitalisierte Prospektesammlung zum Verkehrswesen, deren Großteil in einer öffentlichen Sammlung einmalig sein dürfte, bereichert und ergänzt das Informationsangebot beider SLUB-Sondersammelgebiete gleichermaßen - "Technikgeschichte" und "Zeitgenössische Kunst ab 1945, Fotografie, Industriedesign und Gebrauchsgrafik".

[Alle anzeigen]

Förderer: