font-awesome-load
material-design-icons-load
Suchprotokoll anzeigen

Karte des Deutschen Reiches 1:100000

Karte des Deutschen Reiches (nur Gebiet Königreich Sachsen) von 1907-1919. - Maßstab 1:100000, je 36 x 29 cm, (Kupferstich, Lithographie)
Blätter 389-394, 414-420, 440-446, 467-471, 492-494, 514, 515


Bitte wählen Sie ein Blatt aus der Karte des Deutschen Reiches durch Klick auf das entsprechende Kartenfeld.
Zurück zu dieser Übersichtsdarstellung gelangen Sie nach Aufruf eines Blattes mittels der Navigationsleiste oben.


Über die Karte des Deutschen Reiches

Erst nachdem die letzte Lieferung vom Oberreitschen Atlas 1860 vorlag, begann in Sachsen eine Annäherung an die preußische Landesaufnahme, die inzwischen ein umfangreiches topographisches Kartenwerk aufgebaut hatte. Das Topographische Büreau des sächsischen Generalstabes als Nachfolgeeinrichtung der Militärplankammer begann mit der Herstellung einer Karte im Maßstab 1:100000. Die ersten Blätter erschienen ab 1863 in zwei Ausgaben, als Ortskarte nur mit Grundriss ohne Reliefdarstellung und als Terrainkarte. Als Vorlage diente noch der Oberreitsche Atlas der Blattschnitt entsprach aber nun der preußischen Karte 1:100000. Eine weitere Annäherung erfolgte 1878, als sich alle deutschen Länder auf die Bearbeitung einer einheitlichen Karte verständigten.

Diese Karte des Deutschen Reiches wurde als topographisches Kartenwerk im Maßstab 1:100 000 mit Reliefdarstellung in Schraffenform für das gesamte Staatsterritorium bearbeitet und bis zum Jahr 1910 vollendet. Die einzelnen Kartenblätter entstanden in Polyederprojektion mit einer Abbildungsfläche von 15 Breitenminuten und 30 Längenminuten und sind deshalb relativ klein. So umfaßt das Königreich Sachsen beispielsweise 30 Blätter. Wie die bekannteren Messtischblätter erfolgte der Vertrieb in verschiedenen Ausgaben als ein- oder mehrfarbiger Druck. Ausgaben als Großblätter durch Zusammenfassung von Einzelblättern waren geläufig.

© SLUB/Deutsche Fotothek, SLUB/Kartensammlung - Georg Zimmermann 2005