Suchprotokoll anzeigen

Zeichnungsbestand des Architekturmuseums der TU München

Die Sammlung des Architekturmuseums der TUM umfasst als das größte Spezial- und Forschungsarchiv für Architektur in Deutschland heute rund 500.000 Zeichnungen und Pläne von annähernd 700 Architekten, über 100.000 Originalphotographien sowie eine Vielzahl an Modellen und Archivalien. Der Schwerpunkt der Sammlung liegt auf der deutschen Architektur vom 19. bis 21. Jahrhundert. Die Spannweite an Arbeiten namhafter Architekten reicht von Balthasar Neumann bis zu Le Corbusier und von Leo von Klenze bis Peter Zumthor.

Mit Unterstützung durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) startete das Architekturmuseum im Juni 2009 die Digitalisierung der Plansammlung. Das DFG-Projekt "DigitAM" zielte darauf ab, die wertvollsten Plan-Bestände des Architekturmuseums zu sichern, ihre Verwaltung zu erleichtern und sie durch eine hochauflösende Digitalisierung, Erschließung und Online-Präsentation für Forschung, Lehre und Öffentlichkeit optimal zugänglich zu machen.

Auf der Online-Plattform mediaTUM® sind alle in München elektronisch erfassten Pläne und Zeichnungen des Architekturmuseums nachgewiesen und recherchierbar. Die wertvollsten Dokumente, rund 46.000 Blatt, wurden im Rahmen des DFG-Projektes DigitAM digitalisiert und können auch in der Kollektion "Architektur- und Ingenieurzeichnungen" in der Deutschen Fotothek betrachtet werden.
Das DFG-Projekt DigitAM umfasst nur Pläne, die keinem Urheberrecht mehr unterliegen (derzeit alle Architekten bis Todesjahr 1940).
Eine Veröffentlichung von Digitalisaten ist ausschließlich mit einer Genehmigung des Architekturmuseums möglich. Weitere Hinweise zur Benutzungen befinden sich unter: http://mediatum.ub.tum.de/?id=647610.

[Alle Pläne und Zeichnungen anzeigen].